Nachhaltigkeit spielt für das Weingut Schloß Frankenberg eine zentrale Rolle. Hier bemühen sich der renommierte Önologe Maximilian Czeppel und sein Team um eine naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung. „Hochwertige regionale Produkte werden in Zukunft einen immer höheren Stellenwert beim Konsumenten einnehmen“ – so der Kellermeister, der das Weingut der Schlossanlage als eines der besten Weingüter Deutschlands bekannt machen möchte. Im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft werden Ressourceneinsatz, Abfallproduktion, Emissionen und Energieverschwendung minimiert. Der Erfolg des Debüt-Jahrgangs 2019 gibt Czeppels Bemühungen recht. Die Weine wurden unter anderem von Falstaff, dem Eichelmann Weinführer, dem Vinum Weinguide sowie von Savoir Vivre ausgezeichnet.

Ein wichtiger Baustein der Kreislaufwirtschaft auf Schloss Frankenberg ist der Verzicht auf chemisch-synthetischen Dünger im Weinbau. Stattdessen setzt Maximilian Czeppel auf die Verwendung von organischem Dünger aus eigener Landwirtschaft, der lediglich mit Pferdemist aus den umliegenden Bauernhöfen ergänzt wird. Für die Düngergewinnung werden Mais und Luzerne aus eigenem Anbau in der nur knapp 20 Kilometer entfernten Biogasanlage zur nachhaltigen Energiegewinnung genutzt: „Die übriggebliebenen Gärreste können wir als organischen Dünger verwenden, indem wir sie in den Weinbergen ausbringen“ erklärt Maximilian Czeppel. Im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Dünger kann organisches Substrat Feuchtigkeit besser speichern und gewährleistet eine gleichmäßigere Versorgung der Rebstöcke, indem es seine Nähr- und Mineralstoffe stückweise an diese abgibt. Ein weiterer Baustein der Kreislaufwirtschaft ist der Schutz der Böden mit Stroh aus der eigenen Landwirtschaft sowie der Verzicht auf den Einsatz von Herbiziden. Stattdessen setzt man auf Schloss Frankenberg auf mechanische Unkrautregulierung zwischen den Rebstöcken.

Die Weinberge auf Schloss Frankenberg werden in regelmäßigen Abständen im Frühjahr gedüngt. Der Prozess ist derzeit in vollem Gange. Weitere Informationen erhalten sie im Video:

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
I Accept

Über Schloss Frankenberg

Schloss Frankenberg wurde im 13. Jahrhundert auf dem Herrschaftsberg im südwestlichen Steigerwald Mittelfrankens unweit von Würzburg errichtet. Es umfasst ein Gebiet von 130 Hektar Land aus Wäldern, Äckern und Obstgärten. Hiervon werden 30 Hektar für den Weinanbau genutzt, was Frankenberg zu einem der größten Weingüter der Region macht. Nach dem Erwerb 2014 wurde das Schlossgelände im Rahmen des von dem Unternehmer Prof. Dr. Dr. Peter Löw initiierten European Heritage Project umfassend saniert. Nach Abschluss der Bauarbeiten soll das Schloss als Hotelbetrieb mit zwei neuen Restaurants im Jahr 2021 eröffnen. Das Hotel, mit einem Zimmerkontingent von 30 Zimmern und vier Suiten inklusive Wellnessbereich, sowie die beiden Restaurants zählen zur LÖW HOSPITALITY & CUISINE Gruppe.

https://schloss-frankenberg.de/
https://europeanheritageproject.com/

Pressekontakt

Nina Kremer | Alina Juhnke
Tel.: +49 (0) 89 552 758 – 316

E-Mail: presse@schloss-frankenberg.com